Gipsabfälle

Was gehört in den Container für Gipsabfälle?

Unser Container ist für das optimale Recycling von gipshaltigen Baumaterialien vorgesehen. Hierbei machen Gipskartonplatten (sog. Rigipsplatten) einen großen Anteil aus. Es dürfen jedoch alle Baustoffe aus Gips im Container entsorgt werden. Dazu zählen z.B.:

  • Estrichboden auf Gipsbasis
  • Gips-Wandbauplatten
  • Gipsformteile (Stuck)
  • Gipskartonplatten
  • Gipsputz
  • Gipsreste
  • Ytoung Steine
  • Baustoffe auf Gipsbasis

Bitte beachten Sie, dass eine Befüllung mit anderen Abfällen ein höheres Entgelt für die Entsorgung zur Folge hat.

Bitte achten Sie darauf, dass die Gipsbaustoffe nicht mit Anhaftungen verunreinigt sind.

Was darf nicht in Rigips-Container entsorgt werden?

Gips lässt sich sehr gut wiederverwerten. Damit das Recycling ökologisch und ökonomisch sinnvoll ist, muss der Gipsabfall jedoch sortenrein sein. Daher dürfen keine Bauabfälle entsorgt werden, die nicht auf Gips basieren (z.B. Dämmstoffe und Metallprofile).

Die Annahme beschränkt sich auf Baustoffe auf Gipsbasis. Gipsstäube lose oder in Big Bag`s, Gasbetonsteine und Fermacell-Platten sind von der Annahme ausgeschlossen.

Der recyclingfähige Gipsabfall sollte trocken und frei von Störstoffen sein, d. h. der Abfall sollte keinen Gas- und Porenbeton, keine Gipsfaserplatten, Eisen- und Nichteisenmetalle, Bauschutt, HWL-Platten (Holzwolleleichtbau-Platten), kein Styropor, Dämmmaterial, Kunststoffe oder andere Störstoffe enthalten.

Falls diese Baustellenabfälle bei Ihnen anfallen: Keine Sorge, wir haben auch dafür die richtige Lösung, z.B.:

  • Asbest
  • Baumischabfall
  • Bauschutt
  • Betonbruch
  • Dachpappe
  • Glaswolle
Facebook
Instagram

Wichtiger Hinweis!

Unser Betrieb bleibt am Samstag, den 24.07.2021 und am Samstag, den 31.07.2021 wegen Umbaumaßnahmen geschlossen!

Danke für Ihr Verständnis.